Schlagwort-Archive: Öffentliche Versammlung

„Italienische“ Radltour der UBZ

Nachdem wir in den Stammtischen schon oft über Eisdielen, Stadtradeln und der Unterstützung ansässiger Restaurants gesprochen haben, kombinieren wir nun alles und laden herzlich
zur „Italienischen“ Radltour der UBZ für Jung & Alt, Familie & Freunde
Wir starten am Samstag 2. Juli um 14:30 Uhr bei der „Osteria Calabria“ (Am Amperkanal 1, Zolling), fahren entlang der ehemaligen Bockerlbahn Zugstrecke nach Attenkirchen – vorbei an der Pizzeria l’Olive und Trattoria Guiseppe – und von dort auf ein leckeres Gelato zur La Piazza nach Nandlstadt (Marktstraße 8).
Zurück in Zolling (ca. 17 Uhr) können wir nach Lust und Laune den Tag bei Pizza & Pasta in der Osteria Calabria ausklingen lassen.
Strecke: ca. 26 km, fast ausschließlich auf kinderfreundlich ausgebauten Radwegen (siehe An
Getränke während der Tour und Kleingeld für Gelato, Pizza/Pasta etc. bitte selbst mitnehmen.
Etwaige Rückfragen bitte an Christian Amann (christian.j.amann@gmx.de).
Übrigens ist die Radltour eine gute Gelegenheit, sich beim Stadtradeln anzumelden. Die Gemeinde Zolling honoriert jeden geradelten Kilometer mit 5 Cent für die Jugendarbeit.

Bericht von der Gemeinderatssitzung am 8.2.2022

In Vertretung des Bürgermeisters wurde die Sitzung dieses Mal vom zweiten Bürgermeister Gottfried Glatt geleitet.

In der letzten nicht-öffentlichen Sitzung wurde der Auftrag zur Aufstellung und Wartung über vier Jahre für Luftfilter für den Kindergarten vergeben. Die Gesamtkosten von rund 66.000 EUR werden mit 22.00 EUR bezuschusst.

Seit der vergangenen Sitzung wurde die Verkehrsüberwachung beauftragt, in der Matthias-Mayr-Straße zukünftig vermehrt zu dem Stoßzeiten die Geschwindigkeit zu messen.

Im Nachgang zum letztjährigen Stadtradeln wurde eine Reihe von Verbesserungsvorschlägen eingebracht, die zwischenzeitlich mit dem Landratsamt besprochen wurden. Einiges wird umgesetzt (Verbesserung der Beschilderung an verschiedenen Stellen; Rasengittersteine o.ä. bei Unterführung Brücke B301; Umrüstung der Beleuchtung auf LED bei Unterführung Zolling-Oberzolling), anderes wurde weitergereicht an die zuständige Behörde (Trennung Radweg/Fahrbahn Brücke B301), manches benötigt mehr Nachdruck (Querungshilfe Ampertalstraße Palzing). Ob ein Zebrastreifen oder eine Bedarfsampel einrichtet werden kann richtet sind nach Anzahl der Fußgänger und Fahrzeuge. Die Details sind festgelegt in der R-FGÜ, den Richtlinien für die Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen herausgegeben vom Bundesministerium für Verkehr. Download z.B. https://www.fgsv-verlag.de/pub/media/pdf/252.v.pdf Die Gemeinderäte schätzen den Fahrzeugverkehr als mindestens ebenso hoch wie in Kirchdorf ein und dringen daher darauf, einen entsprechenden Antrag zu stellen.

Dem Jahresbericht der Bücherei Zolling war zu entnehmen, dass über 600 Nutzen über 16.000 Medien ausgeliehen haben. Durch die Anschaffung von rund 2.100 Medien hat sich der Gesamtbestand auf nun fast 20.000 Medien erhöht. Durch eine Vielzahl verschiedener Maßnahmen hat sich die Attraktivität der Bücherei deutlich erhöht. Trotz Förderung in Höhe von 24.000 EUR muss die Gemeinde rund 60.000 EUR zuschießen, um die Bücherei zu betreiben. Die Gemeinde macht dies gerne.

Die dringend gebotene Erweiterung der Kläranlage wird fristgerecht zum 31.3.2022 abgeschlossen. Dies schließt die Pumpstation am Forellenweg mit ein.

Die Sanierung des Hochbehälters geht planmäßig voran. Die Maßnahmen werden zum Mai 2022 abgeschlossen sein.

Wegen der Überlastung des Bauamtes werden die Planungsarbeiten zur Erschließung des Baugebietes Anglberg-West an ein externes Planungsbüro vergeben. Hierfür vorgesehen ist die WipflerPLAN Planungsgesellschaft mbH https://www.wipflerplan.de Das Planungsbüro wird sich im Zuge der Haushaltssitzung am 22.2. vorstellen.

Zur Feier des 50-jährigen Bestehens der UBZ wird diese den Baum des Jahres, eine Rotbuche, am Tag des Baumes, dem 25.4., pflanzen. Der Kauf des Baumes erfolgt durch die UBZ. Die Pflege des Baumes übernimmt die Gemeinde Zolling.

In Zolling gibt es Bedarf an mobiler Jugendsozialarbeit/Streetworker. Diese Kraft soll aktiv auf nicht-vereinsgebundene Jugendliche zugehen und gemeinsinnstiften Angebote entwickeln. Zolling möchte sich hier mit der Gemeinde Hallbergmoos zusammentun, um gemeinsam eine Stelle zu finanzieren. Der Gemeinderat begrüßt die Idee.

Onyx Power plant eine öffentliche Informationsveranstaltung zur weiteren Zukunft des Kraftwerks, sobald es die Coronalage wieder erlaubt.

Nina Huber und Viktoria Ocvirk haben die Aufgabenbereich und Projekte der ILE Kulturraum Ampertal https://www.kulturraum-ampertal.de/ und der Öko-Modellregion Kulturraum Ampertal https://www.oekomodellregionen.bayern/kulturraum-ampertal vorgestellt. Ein Aufgabe der ILE ist es, die Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden unterhalb der Landkreisebene zu vernetzen. Karl Toth (UBZ) wünscht sich einen stärkeren Fokus auf den Hochwasserschutz durch die Oberlieger und eine engere Zusammenarbeit hinsichtlich Lückenschluss der Radwege.

Das Dach des Kinder- und Jugendhauses muss saniert werden, geschätzte Kosten rund 140.000 EUR. Die Gemeinderäte votieren für eine Eindeckung mit roten Dachziegeln. Vor allem wünschen sie, dass zeitgleich eine PV-Anlage mitgeplant und errichtet wird. Die Einrichtungen im Gebäude haben einen erheblichen Energiebedarf, die sich über moderne Stromspeicher vermutlich gut abdecken lässt.

Der Gemeinderat steht der Anschaffung eines Traktors für rund 140.000 EUR positiv gegenüber. Wenn schon, dann soll ein Frontlader mit bedacht werden.

Der Allwetterplatz und die Laufbahn auf Sportgelände der Dreifachturnhalle müssen saniert werden. Die Firma Kutter https://www.kutter-galabau.de/ erhält hierfür den Auftrag in Höhe von rund 18.000 EUR. Soweit möglich sollen die Kosten an den Schulverband weitergereicht werden.

Die SpVgg Zolling plant einige Sanierungen (Gesamtkosten: 102.000 EUR) und bittet um einen Zuschuss. Entsprechend der Satzung zur Förderung der Vereine https://www.zolling.de/Grundsaetze-der-gemeindlichen-Vereinsfoerderung-Stand-September-2014.o13710.html beteiligt sich die Gemeinde Zolling an den Kosten in der gleichen Höhe wie der BLSV, spricht 20% der der förderbaren Maßnahmen, also rund 20.600 EUR.